Einsamer Einkaufskorb

Eine vielleicht nicht ganz ernst zu nehmende, im Kern aber “denkwürdige”, Darstellung aus eigener Feder zu einem wichtigen Werkzeug unseres Alltags möchte ich hier veröffentlichen:

 

Wußten Sie eigentlich, daß sich in der Abstellkammer zu Hause eventuell ein unfreiwilliger Untermieter zu Tode langweilt und langsam eine Stauballergie entwickelt? Wer das ist…?

Er liebt es, Lebensmittel & Co sicher für Sie vom Supermarktregal bis zum Packtisch zu transportieren; den ganzen Tag immer wieder auf Neue. Und das ist überhaupt nicht langweilig! Da kann man so viele unterschiedliche Menschen treffen.

Soeben hat er noch mit dem eiligen Geschäftsmann eine schnelle Runde gedreht (Pizza oder Feinkost?), und schon kommt das liebe alte Ehepaar von nebenan zur gemütlichen Einkaufstour durch alle Abteilungen (Einkaufszettel?). Und gestern kam eine Großfamilie zum gemeinsamen Wocheneinkauf. Da hat das Laufband an das Kasse fast nicht ausgereicht. Diesen Auftrag hat allerdings sein großer Bruder Einkaufswagen übernommen. Sorry.

Doch was ist dann urplötzlich passiert? Beim letzten Einkauf wurde er selbst verladen; …einfach mitgenommen! Von wem? Vor lauter Schreck hat er sich gar nicht gemerkt, wer ihn wohin verschleppt hat. Er weiß nur eins: Ich will zurück! Raus aus dieser dunklen Kammer.

Sein innigster Wunsch ist, nimm mich einfach beim nächsten Einkauf wieder mit. Am Packtisch angekommen, überlasse mich einfach wieder dem nächsten Kunden…

Dein Einkaufskorb

 

PS: Plastiktüten sind aus Umweltschutzgründen äußerst unerwünscht. Einkaufskörbe als Ladeneinrichtung sind nicht immer verfügbar. Warum bringen Sie nicht einfach Ihren eigenen topmodischen und multifunktionalen Einkaufskorb für den kleineren Einkauf mit? Hauptsache, es wird alles “verzollt”.